Weihnachtsgedicht: "Wär Weihnachten doch alle Zeit!"

Flocken fliegen vor dem Fenster, 
gleißend Sterne in der Nacht 
und die Welt der Lieb' erwachet, 
wie sie nur von Gott erdacht. 

Wie der Bettler, so der König, 
wie die Magde, so der Knecht, 
wie der Greis, so auch das Kinde, 
selig vereint am Weihnachtsfest. 

Waffen schweigen, Streit verklinget, 
stattdessen herrschet Heiterkeit 
und so mancher wünscht sich heimlich, 
wär Weihnachten doch alle Zeit! 

(Autor: Florian Wiehl)