Weihnachtsgedicht: "Alte Zeit"

Wo ist sie hin die alte Zeit 
als an Weihnachten Schnee lag weit und breit. 
Die letzten Jahre ist es nur kalt und nass, 
die Leute vor Stress ganz blass. 

Wo ist sie hin die alte Zeit 
als Kinderaugen wurden vor dem Christbaum weit? 
Bei Geschenken zählt oft nur die Masse, 
doch wo bleibt da die Klasse? 

Ich wünsche allen Menschen ganz von Herzen, 
ein Weihnachtsfest ganz ohne Schmerzen. 
Viel Liebe und Friede soll in die Häuser ziehen, 
vergessen sind mal alle Krisen. 

Lasst aufleben die alte Zeit, 
öffnet alle Herzen weit. 
Nehmt euch alle in den Arm, 
und vergesst allen Kummer und Harm. 

 (Autor: Patricia Lindinger)