Weihnachtsgedicht: "Büroengel"

Der große Parkplatz vorm Büro, 
geschlossene Schranken sind zuvor. 
Nur ein kleiner blauer Ford, 
 kam zur Arbeit an diesen Ort. 

Wenn ich alleine auf dem Parkplatz stehe, 
in Jogginghose zur Arbeit gehe, 
dann weiß ich genau, es ist soweit, 
für eine ruhige, besonnene Weihnachtszeit. 

Drum nehm' ich die Momente mich zu besinnen, 
damit die Dinge, die ich tue, mir auch was bringen. 
Alle Kollegen sind verschwunden, 
bis 14 Uhr bin ich gebunden. 

Sonnenstrahlen klopfen leise, 
an die vereiste Fensterscheibe. 
Erst wenn im Büro die Lichter erloschen sind, 
kommt auch zur mir das Christuskind. 

(Autor: Jens Bulach)