Weihnachtsgedicht: "In dunkler Nacht"

In dunkler Nacht
bei Sternenwacht
die Englein fliegen, 
Besuch wir kriegen. 

Sie fliegen bei Nacht, 
ganz leise und sacht, 
Schauen in die lichthellen Fenster hinein, 
ob sie brav sind, die Kinderlein. 

Sie sehen, wer streitet, wütet und schlägt 
oder der Mutter hilft, der Oma was trägt, 
den Nachbarn grüßt, den Freund ruft an 
oder anderen Leuten was Gutes getan. 

Das notieren sich die Engelein 
in ein gold´nes Buch hinein. 
Und wenn am Fenster ein Brieflein liegt, 
dann wissen´s die Engel, dass ihn das Christkindlein kriegt. 

Es steh´n Wünsche drin, die die Kinder haben; 
Wünsche für die Weihnachtsgaben. 
Und bei allen braven Kinderlein, 
kehrt an Weihnachten dann das Christkind ein. 

(Autor: Christine Rupprecht)